Unser erster Besuch

Da am Pfingtwochenende unser erster Besuch aus Deutschland ankam dachten wir uns, fahren wir doch schnell mal nach Reykjavik und heißen sie Willkommen. Leider machte uns das Wetter mal wieder einen dicken Strich durch die Rechnung und wir mussten kurzfristig noch 2 Flüge buchen um überhaupt in den Süden zu kommen.
Am Montagabend war es dann endlich so weit, wir konnten unseren ersten Besuch am Flughafen abholen. Sie wussten nichts von unserem Überraschungsaufenthalt in Reykjavik und daher war die Freude um so größer.
Gleich am nächsten Morgen starteten wir unseren ersten gemeinsamen Trip. Wir fuhren den Golden Circle, DIE Hotspots um Reykjavik.
Angefangen haben wir in Þingvellir. Dort tagte um 930 das erste isländische Parlament und es wurde auch am 17. Juni 1944 die Republik Island ausgerufen. Außerdem ist hier gut sichtbar, wie die europäische und die amerikanische Erdplatte auseinanderdriften. In diese Schlucht stürzt sich ein wunderschöner Wasserfall und man kann unzählige Vögel beobachten.
Weiter ging unsere Tour zu den Geysiren. Ein Hochtemperaturgebiet mit der Besonderheit, dass immer wieder der Geysir Strokkur ausbricht. Es ist ein wahres Spektakel wenn dieser Geysier ausbricht. Es fängt damit an, dass er immer mehr Wasser in sich hinein saugt, dann bildet sich eine große Blase und in sekundenschnelle schießt er seine Wassermassen in den Himmel. Wir waren lange dort und bestaunten dieses Naturschauspiel immer wieder.
Dann führte uns unsere Tour an den Gullfoss. Der Wasserfall geht über 2 Stufen und diese stehen ungefähr in einem 90° Winkel zueinander. Hier stürzen sich durchschnittlich 130 m³/sek Wasser in die Tiefe. Es ist kaum zu glauben wohin diese Wassermassen fließen, denn die anschließende Schlucht ist recht schmal. Die Gischt des Wasserfalles hat man schon aus einigen Kilometern Entfernung gesehen und auch das Donnern des Wassers war unglaublich laut.
Leider mussten wir uns hier schon wieder von unserem Besuch verabschieden, da wir wieder nach Hause fliegen mussten um wieder zu arbeiten.
Am Freitagmorgen sind wir dann wieder zum Myvatn gefahren um uns dort wieder mit unseren Freunden zu treffen. Zusammen haben wir die interessantesten Stellen besucht. Auch wenn wir beide schon ein paar mal am Myvatn waren, ist es für uns doch wieder schön gewesen, denn wir haben mal endlich alles ohne Schnee und mit den ersten grünen Blätter gesehen.
Am Samstag ging es dann nach Husavik. Wir haben das einzige Penismuseum von Island besichtigt, dort sind 150 Exemplare von der Spitzmaus bis zum Wal ausgestellt. Weiter ging es zum Walmuseum, das sehr schön und informativ aufgebaut ist. Es wird das Leben der Wale und Delphine gezeigt, auch das strittige Thema des Walfangs und Wale in Gefangenschaft spielen eine große Rolle. Der krönende Abschluss war dann eine Whalewatchingtour mit großem Sichtungserfolg.
Der Sonntagmorgen begann mit einem gemütlichen Brunch und anschließend schwangen wir uns das erste mal auf die Rücken der Islandpferde. Eine 3 stündige geführte Reittour bei wunderschönem Wetter lag vor uns. Thorstens Pferd war das älteste und damit auch das gemütlichste. Es hatte es wirklich nicht eilig der Gruppe hinterherzukommen und so wurde sein Abstand zum Rest immer größer. Letztendlich kam aber auch er wieder am Pferdehof an.
Am Abend sind wir dann das erste mal Fischen am Fjord gegangen und unsere Ausbeute für den ersten Versuch war recht beachtlich: 1 Kabeljau und 4 Schellfische in 3 Stunden! Diese ließen wir uns am Abend noch frisch gegrillt schmecken.

Viele Grüße aus Akureyri
Biene und Thorsten

This entry was posted on Samstag, Mai 31st, 2008 at 22:26 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.